Code of Africa – neue Formen der Zusammenarbeit

Unser Herz schlägt für den Bau einer Brücke zwischen Tech-Talenten in Ostafrika und Europa …“, so liest sich der erste Teil der Business Mission. Kenianische, ruandische und deutsche Software Unternehmen arbeiten eng zusammen. Ihre IT-Spezialisten treffen sich dazu täglich online zu „Standups“ auf MS-Teams oder Zoom. Gemeinsam arbeiten sie für Kunden in Europa, den USA oder sonst wo auf der Welt.

Was seit Corona auch für die breite Öffentlichkeit zunehmend normal ist – die virtuelle Online-Zusammenarbeit – war von Anfang an Teil des Geschäftsmodells von CODE OF AFRICA. Ich freue mich, hier als Co-Founder mitwirken zu dürfen.

„Die Welt rückt zusammen“, sagt CODE OF AFRICA’s Geschäftsführerin Anja Schlösser. „Seit Corona ist die virtuelle Zusammenarbeit endlich das normalste auf der Welt! Fast kein CO2-Fußabdruck, beste Zeitökonomie und vor allem, Angebot trifft Nachfrage!“ Gemeint ist: Der große Nachfrageüberhang nach IT Spezialisten in Europa trifft auf ein qualifiziertes Angebot in ostafrikanischen Ländern. Und das in der selben Zeitzone und in der selben (englischen) Sprache.

Die Arbeitsprinzipien

Nach fast zwei Jahren im Geschäft ist nun konsequent der nächste Schritt gesetzt worden. Online-Zusammenarbeit braucht – wie jede andere Form der Zusammenarbeit auch – gemeinsam anerkannte Regeln. Auf der Grundlage bisheriger Erfahrungen hat CODE OF AFRICA aufgeschrieben, wie Online-Zusammenarbeit funktioniert und in welche Richtung man sich weiterentwickeln will:

  • Gemeinsam wachsen, da alle Partner an die gleichen WERTE glauben.
  • Die Kunden begeistern als ZWECK der Arbeit. Geld zu verdienen ist ein Ergebnis davon.
  • Ein wertschätzendes Management mit selbstorganisierten Teams und Netzwerken als effektive STRUKTUR.
  • Test-and-Learn in kontinuierlichen Feedback-Schleifen als Basisprinzip der IMPLEMENTIERUNG.
  • Interaktion auf Augenhöhe, über Unternehmensgrenzen hinweg, als Herzstück der KOMMUNIKATION.

Prinzipien verkörpern Ideen. Gut reflektiert und verinnerlicht sind sie eine Richtschnur, die das Handeln der Einzelnen leitet. Ein Startup wie CODE OF AFRICA, das klein begonnen hat, tut sich natürlich viel leichter, solche Ideen und Leitlinien zu „leben“. Noch dazu, wenn die Prinzipien aus der Praxis genommen und formuliert werden.

Zeitalter einer neuen Zusammenarbeit

Wie immer man diese Art der Zusammenarbeit auch bezeichnen mag – „agil“, „menschenzentriert“, „humanistisch“ – sie stellt eine Grundlage dar, wie neue Formen der Arbeit und der Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter grundsätzlich aussehen können.

Und ganz so nebenbei sind sie damit wohl auch die Basis für eine neue moderne Form von Kooperationen zwischen Afrika und Europa.

Womit die von CODE OF AFRICA generierte Zusammenarbeit dem zweiten Teil seiner Business Mission gerecht wird: „ … indem wir zu Arbeitsplätzen, Bildung und einer positiven Wahrnehmung von Afrika in Europa beitragen“.


Schreibe einen Kommentar