Das „Proof-of-Concept“-Land

Der folgende Blogbeitrag erschien am 13.9.2019 im Digital-Monday Blog der Stadt Wien unter dem Titel „Das Proof-of-Concept Land“:

Das „Proof-of-Concept“-Land

Das ostafrikanische Ruanda bietet ein „Greenfield“ für ein Proof-of-Concept für digitale Innovationen. Im Gegenzug erwartet Ruanda von den Unternehmen einen Nutzen für die Bevölkerung. Damit hat dieses kleine Land eine kluge Nische innerhalb unserer vernetzten globalen Gesellschaft besetzt.

Dr Patrick Singa at Babyl Health Rwanda, photo: Karin Krobath

„Es gab keine Regulierungen und keine Standards für eine digitale Gesundheitsversorgung“, sagt Tracey McNeill, Chief Mobilisation Officer von Babylon Health. 2016 hat das britische Unternehmen den Aufbau seiner digitalen Gesundheitsdienstleistungen in Ruanda gestartet.

Ein regelfreier Raum! Welche Innovationsabteilung wünscht sich solche Bedingungen nicht? „First innovation, then regulation“, von diesem Grundsatz können wir in Europa nur träumen. Babylon Health wurde von der Regierung eng begleitet und gemeinsam wurde nach der Produkteinführung ein Regelwerk für das digitale Gesundheitssystem in Ruanda geschaffen.

Im August haben wir das Unternehmen im Rahmen unserer Learning Journey to Digital Rwanda besucht. Heute hat es zwei Millionen Nutzer und 5000 tägliche Nutzerkontakte.

Ruandas Strategie

Babylon Health wurde von der ruandischen Regierung proaktiv angesprochen und eingeladen, in das Land zu kommen und seine Dienstleistungen anzubieten. Die Regierung hat klare Vorstellungen, wie sie das Land von einer bis vor kurzem noch agrarischen Gesellschaft zu einer unternehmerischen und digitalen macht.

Immer mehr innovative Unternehmen nutzen die Gunst der Stunde.

Zipline RwandaDas bekannteste Beispiel ist Zipline, ein US-amerikanisches Startup, das 2016 in Ruanda die erste Frachtdrohnenlinie der Welt startete.

Der Besuch bei Zipline war einer der Höhepunkte unserer Learning Journey. Von zwei Stützpunkten aus transportieren Drohnen Blut und Medikamente zu den ländlichen Krankenhäusern und Gesundheitszentren des Landes. Für das lokale Gesundheitssystem sind Drohnen mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Logistik geworden.

Auch Zipline hat in einem regelfreien Raum begonnen, konnte einen echten und dringenden Bedarf des Landes bedienen und entwickelte Schritt für Schritt die Technologie und seine organisatorischen Prozesse.

Mittlerweile sind seine Drohnen viermal schneller als zum Beispiel die von Amazon. In seinem Bereich gilt Zipline als der weltweit fortschrittlichste Drohnen-Dienstleister. Und wird in Kürze seine Dienste auch in den USA launchen.

Auch bei der neuen Niederlassung des deutschen Volkswagen Konzerns haben wir vorgesprochen. In einem kleinen Assembling Werk werden aus Südafrika gelieferte Autoteile zusammengebaut. Zusätzlich hat Volkswagen gemeinsam mit einem lokalen IT-Unternehmen eine neue Mobilitäts-App entwickelt. Heute kreisen 250 VW-Polo durch Kigali, Ruandas Hauptstadt, und können über die neue App „Move“ als Taxi angemietet werden. Funktioniert perfekt, ich habe den Taxidienst selbst mehrmals verwendet.

Genialer Deal

Was haben all diese Unternehmen gemeinsam? Sie haben in Ruanda investiert, um ein Produkt oder Geschäftsmodell zu testen. Immer mit der Vision, später zu skalieren und in andere Länder zu expandieren.

Für die Proof-of-Concept Phase einer Produktentwicklung bietet das Land bemerkenswerte Vorteile:

    1. Als afrikanisches Land, das von einer ländlichen zu einer digitalen Gesellschaft „springt“ (leapfrogging), bietet Ruanda perfekte Voraussetzungen, um den tatsächlichen Kundennutzen digitaler Dienstleistungen testen.
    2. Im Vergleich zu Europa behindern weitaus weniger Regulierungen und Besitzstände die Einführung neuer Geschäftsmodelle.
    3. Ruanda hat eine stabile Regierung, mit klaren Vorstellungen zur Entwicklung des Landes. Private Unternehmen sind dabei wichtige Partner. Ausländische Direktinvestitionen werden bei der Entwicklung ihrer Produkte und Geschäftsmodelle begleitet.

Ruanda hat in unserer vernetzten globalen Gesellschaft seinen Wettbewerbsvorteil entdeckt. Es bietet innovativen, global agierenden Unternehmen einen genialen Deal:

Proaktive Unterstützung und lokale Märkte für die „Test-and-learn“ Phase innovativer Technologien und Geschäftsmodelle „gegen“ einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes.

Sind Sie ein innovatives Unternehmen und suchen nach neuen Märkten? Und haben für die Entwicklung Ruandas etwas zu bieten?

 


Die nächste Learning Journey to Digital Rwanda findet im Mai 2020 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.