In Afrika vernetzen

Hans Stoisser im Standard

(Der Standard, 23.1.2017) Kein Asylantrag mehr innerhalb Europas, sichere „Schutzzonen“ für abgelehnte Asylwerber: Diese Vorschläge des Verteidigungsministers sollten nicht vorschnell als „rechtsnational“ abgetan werden. Den allergrößten Teil von Menschen, die aus afrikanischen Ländern nach Europa kommen, machen Migranten aus und nicht Flüchtlinge. Sie machen sich aus Hoffnung auf ein besseres Leben auf den Weg, nicht …

Umgang mit der afrikanischen „Armutsmigration“

Migration

Artikel von Hans Stoisser erschienen in den Europäischen Briefen der European Society Coudenhove-Kalergi am 15.12.2016 Umgang mit der afrikanischen „Armutsmigration“ Wenn wir ein klares Bild haben, ergibt sich die Strategie – fast – von selbst Für Europa ist Afrika der „K-Kontinent: Kriege, Krisen, Katastrophen, Korruption, Kriminalität, Krankheit, Kapitalflucht. Kein Wunder, denken wir, dass hunderte Millionen …

Agile Europeans in Africa

Why we need agile Europeans in Africa “Many Europeans still treat Africans like children”, said James Shikwati, a Kenyan born intellectual, at a panel discussion in Hamburg, showing how European behavior is perceived in Africa. In the same discussion I argued that Africa and Europe are drifting apart and that we Europeans should better do something about it. Otherwise we lose …

A different Global Society

“Enough! Enough of the imbalances that is destroying our democracies, our planet, and ourselves,” that is the first sentence the Canadian management thinker Henry Mintzberg wrote in his new book “Rebalancing Society”. He refers to our “unbalanced society”, where the relationship between public and private sector has become distorted. An overall dominating private sector has …